Springerle

       
  Zubereitungszeit: 1 Std. 30 Min., Backzeit: 30 Minuten, Temp.150 °C (mittlere Schiene)

     

Zutaten:
500 g Puderzucker
4 Eier
1 ungespritzte Zitrone
1 Prise Salz
1 Prise Pfeffer
1 Tel. gem. Anis
1 kleines Gläschen Kirschwasser
1 Tel. Backpulver
500 g Mehl
Mehl zum Formen
Folie
3-4 Eßl. ganzer Anissamen zum Bestreuen
Backtrennpapier

Zubereitung:
1. Den Puderzucker sieben und mit den ganzen Eiern schön schaumig schlagen. Die abgerie-bene Zitronenschale zufügen. Die Masse sollte nun mit dem elektrischen Rührgerät mindestens 5 Minuten geschlagen werden. Mein Vater nahm hierfür früher immer einen Kochlöffel! Dann müssen Sie allerdings mit einer Schlagzeit von ungefähr einer ¾ Stunde ausgehen (Fitnesstraining für die Armmuskeln).

2. Nun werden die Gewürze und das Kirschwasser hinzugegeben. Das Mehl mit dem Back-pulver sieben und mischen. Vorsichtig unter die Masse ziehen.

3. Nun kann man den Teig eine Stunde ruhen lassen. Der Teig ist dann weniger klebrig. Das finde ich gut. Die Formen sollten schließlich gestochen scharf nachher herauskommen.

4. Das Backblech mit Backtrennpapier auslegen und mit dem Anissamen bestreuen.

5. Nun wird die Teigmasse auf einer gut bemehlten Arbeitsfläche mit einer bemehlten Rolle ausgerollt. Ich denke die Höhe von 1 cm ist ausreichend (in Büchern stehen oftmals 2 cm; Wahnsinn!). Nun nehme ich einen Backpinsel und reibe die Model mit Mehl ein. Das Mehl, welches zu viel ist, abklopfen.

6. Den Model auf den Teig drücken. Achten Sie auf die Abstände. Wenn die ganze Teigplatte mit Springerle-Motiven fertiggestellt ist, dann nehmen Sie ein scharfes Messer und schneiden die Formen aus.

7. Die Springerle auf das mit Anissamen bestreute Backblech geben. Lassen Sie Platz zwischen den einzelnen Springerle.

8. So, und nun streiten sich die Geister. Eine Seite meint, dass man den Teig einen Tag lang an einem warmen Ort ruhen lassen soll. Das meine ich absolut nicht! Ich lasse die Springerle an einem kalten Ort drei Tage lang ruhen. Dadurch bleiben die Motive nämlich gestochen scharf erhalten. Nach ein paar Stunden kann man das Gebäck mit Alufolie abdecken. Dann staubt es mit Sicherheit nicht ein und die Motive bleiben erhalten.

9. Nach der Ruhezeit werden die Springerle auf der mittleren Schiene, bei 150 °C 30 Minuten lang gebacken. Die Springerle müssen Füßchen bekommen.
Die Springerle sollte man in Blechdosen verpacken und kühl lagern. Es soll Leute geben, die lagern sie auf dem Balkon. Das würde ich wiederum nicht tun, da Blech bei der hohen, winterlichen Feuchtigkeit mit rosten beginnen könnte.
Dieses Gebäck können auch Leute mit einer Fettunverträglichkeit bedenkenlos genießen.