Bayerischer Käsekuchen

       
  Vorbereitungszeit: 45 Min. Backzeit 1 Std. Temp. 200° (mittlere Schiene)

     
Kuchenboden:
250 g Mehl
70 g Zucker
1 Prise Salz
150 g Butter
2 Eigelb
2 Eßl. Milch
1 Eßl. Rum
1 Msp. Geriebene Zitronen
Butter oder Margarine für die Springform

Belag:
500 g Quark (20 %igen)
125 g flüssige Butter
1/8 l heiße Milch
125 g Zucker
5 Eier
etwas geriebene Zitronenschale
1 Tel. Vanillearoma
50 g Rosinen
50 g Mehl
½ Tel. Backpulver
1 Eigelb (zum Bestreichen)

Zubereitung:
1. Das Mehl mit dem Zucker und einer Prise Salz mischen. Danach die flüssige Butter zugeben. Nacheinander 2 Eigelbe unterrühren. Nun gibt man noch die Milch, den Rum und die geriebene Zitronenschale hinzu. Den fertigen Mürbeteig würde ich noch eine Zeit lang kühl ruhen lassen. Danach lässt er sich besser ausrollen. Eine ½ Stunde reicht vollkommen aus (mehr schadet auch nicht).

2. Während der Teig nun ruht, kann man den Quark durch ein Haarsieb streichen. Danach wird die flüssige Butter, die Milch, der Zucker und 5 Eigelb dem Quark zugegeben. Die Teigmasse sollte so lange gerührt werden, bis sie schaumig ist.

3. Nun gibt man die geriebene Zitronenschale, das Vanillearoma, die Rosinen und das mit Backpulver vermischte Mehl hinzu.

4. Nun aus den 5 Eiweißen einen sehr steifen Schnee schlagen. Dieser wird nun vorsichtig – also nicht mit der Rührmaschine – untergezogen.

5. Den Mürbeteig, etwas größer als den Durchmesser der Backform, ausrollen und in die Springform legen. Nun wird die Quarkmasse gleichmäßig darauf verteilt. Glatt streichen.

6. Der Kuchen wird nun im vorgeheizten Backofen 1 Stunde lang gebacken. 15 Minuten, bevor die Backzeit zu Ende ist, wird der Kuchen mit einem Eigelb bestrichen.

7. Den fertigen Kuchen bitte noch kurz in der Form abkühlen lassen. Nun kann man die Springform öffnen und den Käsekuchen vorsichtig herausheben. Guten Appetit!