Gedeckter oder Berliner Apfelkuchen

       
  Vorbereitungszeit: 45 Min. Backzeit: ca. 45 Min. Temp. 200° (mittlere Schiene)

     
Grundteig:
150 g Butter
100 g Zucker
2 Eier
1 Pck. Vanillinzucker
1/2 Eßl. Wasser
300 g Mehl
½ Tel. geriebene Zitronenschale
Springform

Füllung:
1,5 kg Äpfel
Schale von 1 ungespritzten Zitrone
Etwas Zucker
30 g Butter
2 Eßl. Wasser
150 g Rosinen
50 g Zucker
1 Tel. Zimt

Zubereitung:
1. Die Butter leicht erhitzen – sie soll nur schmelzen. Mit dem Zucker schaumig schlagen. Zuerst die 2 Eier und dann den Vanillinzucker hinzugeben. Nun das Wasser hinzugeben. Das Mehl sieben und darunterkneten. Nun noch die Zitronenschale hinzufügen. Den Teig bitte kalt stellen.
2. Die Äpfel werden nun geschält, in Achtel geschnitten und das Kerngehäuse entfernt. Die Apfelschnitze mit der Zitronenschale, dem Zucker, der Butter und dem Wasser kurz dünsten. Vorsicht! Nicht zu lange dünsten sonst zerfallen die Apfelschnitze mit Sicherheit. Abkühlen lassen.
3. Nun wird gut die Hälfte des Mürbteiges ausgerollt. Damit bedeckt man nun den Boden und den Rand einer vorbereiteten Springform. Die abgekühlten, gedünsteten Apfelstücke auf dem Boden verteilen und die Rosinen darüberstreuen. Danach mischt man den Zimt mit dem Zucker und streut diese Mischung über die Äpfel.
4. Jetzt aus der zweiten Teighälfte einen Deckel für den Kuchen ausrollen. Den Deckel vorsichtig auf den Kuchen auflegen und die Teigränder gut festdrücken. Deckel mit Wasser (ich nehme Zitronensaft) bestreichen und mit Zucker bestreuen.
5. Nun kann man den Kuchen in den vorgeheizten Backofen geben.

Man kann den erkalteten Kuchen auch mit einer Glasur aus Puderzucker und Zitronensaft bestreichen oder man nimmt anstatt Zitronensaft Rum, dann ist die Glasur allerdings etwas bräunlich und nicht mehr so schön weiß. Zitronensaft schmeckt frischer und passt besser zu den Äpfeln.