Amerikaner

       
  Vorbereitungszeit: 30 Min. Backzeit: 15 bis 20 Min. Temp. 200 °C (mittlere Schiene)

     

125 g Butter
175 g Zucker
1 Pck. Vanillinzucker
3 Eier
abgeriebene Schale einer halben unbehandelten Zitrone
1 Prise Salz
500 g Mehl
3 Teel. Backpulver
knapp ¼ l Milch
1 Eßl. Rum
250 g Puderzucker
3 Eßl. heißes Wasser
3 Eßl. Kakao

Zubereitung:

1. Butter schmelzen und etwas erkalten lassen. Mit Zucker und Vanillinzucker schaumig schlagen. Nacheinander die Eier einrühren. Der Teig sollte hinterher geglättet sein. Die Zitrone kurz mit warmem Wasser abwaschen, abtrocknen und hinzufügen. Das Salz unterrühren.

2. Nun wird das Mehl mit dem gesiebten Backpulver langsam unter den Teig gerührt. Zum Schluss gibt man die Milch und den Rum hinzu. Vorsicht! Ich nehme im allgemeinen nur 1/8 l Milch und nicht 1/4 l. Der Teig sollte nicht zu flüssig werden.

3. Jetzt gibt es drei Möglichkeiten den Teig weiter zu verarbeiten:

3.1 Man nimmt 2 Esslöffel zur Hand und gibt damit 10 Teighäufchen (das ist ungefähr die Hälfte des Teiges!) auf das Backblech oder

3.2 man hat eine sehr stabile Gebäckspritze wie ich und man setzt damit akkurate Teigkringel auf das Backblech. Dann sehen sie danach ziemlich gut geformt aus (wie vom Bäcker).

3.3 Die dritte Möglichkeit: man nehme eine eingefettete Ausstechform und versucht es damit. Das ist die Version für noch größere Pedanten wie mich (und ich messe bei den Hefeschnecken schon die Teigplatte mit dem Lineal aus).

4. Das Gebäck in den vorgeheizten Backofen geben und 15-20 Minuten hellgelb backen. 15 Minuten reichen im allgemeinen.

5. Während die Amerikaner noch vor sich hinbacken, den Puderzucker sieben und mit heißem Wasser glattrühren. Nun kann man einen Teil der Amerikaner mit Kakao dunkel einfärben. Das Gebäck etwas abkühlen lassen und mit der Glasur überziehen. Etwas trocknen lassen und - falls man verhindern will, dass das Gebäck sofort von sämtlichen Familienangehörigen, Verwandten und Freunden vernichtet wird – irgendwo sicher verstecken.